Die Karotte macht’s – Klimaschutz in großem Maßstab dank Carrotmob!

PB122514

Silvia Baumgarten (Geschäftsführerin des Bioladen Möhre) und Dorothea Schwartze (Umweltzentrum Bielefeld) präsentieren die neue Kühleinheit

Seit dem Carrotmob im August ist einige Zeit vergangen. Nun wollen wir euch nicht vorenthalten, was konkret mit den im Bioladen Möhre erzielten 1.023,06 EUR zur Verbesserung der Energieeffizienz umgesetzt wurde und was der Carrotmob sonst noch bewegt hat.

Entsorgt wurden zwei 15 Jahre alte Kühltruhen, die bei der Energieberatung durch Dorothea Schwartze vom Umweltzentrum Bielefeld als größte Stromfresser im Bioladen ausgemacht wurden. Sie wurden durch drei neue Kühlvitrinen ersetzt, eine davon finanziert aus dem Umsatz der Aktion. Den Rest steuerte die vom Carrotmob in ihren Klimaschutzzielen euphorisierte Geschäftsleitung des Ladens selbst bei. Die neuen Geräte verbrauchen um die Hälfte weniger Energie. Ebenfalls konnte durch die Investition das Produktangebot an tiefgekühlten Bio-Produkten aufgestockt werden – ein Gewinn für das Klima und den Laden.

Des weiteren sind, initiiert durch den Carrotmob, Maßnahmen zum Umbau des Eingangsbereiches, zum Austausch der Fensterfront und zur Dämmung des Daches vorgesehen. Konkrete Gespräche mit dem Vermieter des Ladenlokals und den Stadtwerken haben bereits stattgefunden. Insgesamt hat der Carrotmob damit weitaus mehr erreicht als mit den bei der eigentlichen Aktion erlösten gut 1.000 Euro möglich gewesen wäre – er hat die Beteiligten sowohl im Laden als auch bei der Vermietung dazu bewogen, in den Klimaschutz zu investieren!

Genauere Details und ein Zertifikat über die reduzierten CO2-Emissionen in der Möhre folgen in den nächsten Tagen.

2 Antworten zu “Die Karotte macht’s – Klimaschutz in großem Maßstab dank Carrotmob!”

  1. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Carrotmob Bielefeld, Grüne Jugend erwähnt. Grüne Jugend sagte: RT @carrotmob_BI: Was durch den #Carrotmob #Bielefeld konkret umgesetzt wurde & was sonst noch bewegt werden konnte: http://bit.ly/8mTBTj [...]

  2. Ben sagt:

    Ein Gewinn für die Umwelt sind frische, ortsnah erzeugte Lebensmittel, nicht Tiefkühlprodukte. Euer Engagement bewundere ich trotzdem und hoffe auf viele weitere Carrotmobs – auch in Bielefeld!

    Grüße
    Ben

Hinterlasse eine Antwort